Sensationsspiel ohne Happyend

Am gestrigen Feiertag spielte die ERSTE im Kreispokal gegen die höherklassige Mannschaft vom SC Germania Reusrath. Nach der dürftigen Vorstellung zwei Tage vorher gegen BV Burscheid rechneten sich die meisten BVG-Fans wenig aus. Doch weit gefehlt, die ERSTE hat sich gegenüber Sonntag erheblich gesteigert und ein hervorragendes Spiel gegen den Landesligisten abgeliefert. Zur aller Überraschung konnte der BVG mit den Gästen mithalten und lag zur Halbzeit nach Toren von Jannik Feher 1:0 (16.Min) und Serkan Gürdere 2:0 (45.Min) sogar in Führung. Der starke Gegner konnte sich im zweiten Durchgang nochmals steigern und kam zwanzig Minuten vor dem Ende zum 2:2 Ausgleich nach zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten, in der auch der BVG zwischenzeitlich hätte erhöhen können.

Doch damit begann der Krimi erst, in der 92.Min gelang Marcio Sesek die erneute BVG Führung zum 3:2 und alle dachten das dies den Sieg bedeutet. Doch mit der letzten Aktion der regulären Spielzeit hat der Gast quasi im Gegenzug doch nochmal den Ausgleich geschafft. Somit ging es in die Verlängerung. Nach den defensiven Wechseln kurz vor dem Ende des Spiels hatte der BVG nicht mehr viele Offensivspieler auf dem Feld. Als der Gast dann in der Verlängerung auch noch in Führung ging, dachten die meisten, dass das Spiel nun gelaufen sei. Doch der BVG stemmte sich gegen die Niederlage und warf alles nach Vorne und mit der letzten Aktion der Verlängerung und etwas Hilfe des gegnerischen Torhüters gelang Marcel Lauenroth noch der nicht mehr für möglich gehaltene Ausgleich zum 4:4!!! WAHNSINN!!!

Somit ging es in das Elfmeterschießen und hier hatte der Gast mehr Glück oder die besseren Nerven, siegte schließlich in einem jetzt schon unvergesslichen Spiel mit 9:7 nach Elfmeterschießen. Wir gratulieren beiden Mannschaften zu dem tollen Spiel und der Unterhaltung für alle Zuschauer die viel geboten bekommen haben. Auch wenn es für die BVG-ERSTE kein Happyend gab.